Schlaun-Wettbewerb 2017/2018

Der 7. Schlaun-Ideenwettbewerb für Bauingenieure und Architekten sowie Stadt- und Landschaftsplaner widmet sich in diesem Jahr dem Thema "Inneres Gladbachtal". 

Kurzfassung der Aufgabenstellung

Das Plangebiet des 7. Schlaun-Wettbewerbs liegt in der Innenstadt Mönchengladbachs. Die Aufgabe für Stadtplaner/Landschaftsarchitekten, Architekten und Bauingenieure ist es, das Wettbewerbsgebiet zukunftsweisend zu profilieren und dem Gebiet eine zeitgemäße Bedeutung als innerstädtischen Wohn-und Lebensraum zu geben. Im Fokus der Aufgabenstellung steht die Schaffung lebens- und liebenswerter Innenstadtbereiche durch Reduzierung überdimensionierter Verkehrsflächen und der Inanspruchnahme von Baulücken und mindergenutzten Flächen im gesamten Plangebiet. Gefördert und unterstützt werden soll der Trend, wieder gerne in der Stadt zu leben.

Teilaufgabe Konstruktion/Bauingenieurwesen

Aufgabe ist die Auflösung des trennenden Elementes „Bahntrasse“ im Bereich der Unterführung Bismarckstraße/Bismarckplatz bis zur Unterführung Berliner Platz / Korschenbroicher Straße. Die zurzeit hier bestehende räumliche und optische Trennung sollte einer großzügigen Durchlässigkeit weichen und eine interessant gestaltete Anbindung des Wettbewerbsgebietes an die hinter der Bahn gelegenen Stadtteile Mönchengladbachs ermöglichen.


Zum Ablauf: Anmeldeschluss ist Montag, der 05. Februar 2018, Abgabe der Wettbewerbsbeiträge bis Freitag, 02. März 2018. Die Jury-Sitzung findet am Donnerstag/Freitag, 19./20. April 2018 in Mönchengladbach. 

Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau NRW, ist Mitglied des Preisgerichts.

 

Weitere Infos hier