Stellenbörse

A: Ingenieurinnen oder Ingenieure als Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter des gehobenen technischen Verwaltungsdienstes

Vom: 22.12.2017 bis 26.01.2018

Ansprechpartner: Herr Börger (Tel. 0211 / 475-5200) und Herr Horstmeier, Fachfragen (Tel. -9137) sowie Frau Gallé, Personaldezernat (Tel. -2234)

Bei der Bezirksregierung Düsseldorf ist kurzfristig eine bis zum 13.01.2020 befristete Stelle für Ingenieurinnen oder Ingenieure als Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter des gehobenen technischen Verwaltungsdienstes (Laufbahngruppe 2, 1., Einstiegsamt) im Dezernat 52, Abfallwirtschaft – einschließlich anlagenbezogener Umweltschutz, Sachgebiet „Zentrale Stelle abfallrechtliche Marktüberwachung NRW“ zu besetzen.

Aufgabengebiet:
Die Zentrale Stelle abfallrechtliche Marktüberwachung nimmt landesweit operativ konzeptionelle Aufgaben wahr. Das Aufgabengebiet umfasst die Planung, Koordinierung und Unterstützung der Marktüberwachung technischer Produkte nach der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 (Marktüberwachungs-Verordnung) im Hinblick auf abfallrechtliche Regelungen, vor allem für die Produktgruppen Elektro- und Elektronikgeräte, Batterien, Verpackungsmaterialien sowie Kraftfahrzeuge und ihre Teile.
Zu den Aufgabenschwerpunkten zählen insbesondere:
- Sachbearbeitung in der Zentralen Stelle Marktüberwachung im Abfallbereich für NRW
-- Kontinuierliche und zielgerichtete Marktbeobachtung sowie
-- Erstellung, Bearbeitung und Weiterleitung von ICSMS-Meldungen
-- Mitwirkung bei der Erstellung der konkreten Marktüberwachungsprogramme für NRW
-- Schulung der Marktüberwachungsbehörden sowie Erstellung von Checklisten, Musterschreiben und Handlungsleitfäden
-- Vorbereitung der Berichterstattung an die EU zur Durchführung der Marktüberwachung in NRW
- Koordination der abfallrechtlichen Marktüberwachung innerhalb des Regierungsbezirks Düsseldorf einschließlich Abstimmung mit anderen Marktüberwachungsbehörden sowie Fachaufsicht
- Durchführung der Marktüberwachung in der Zuständigkeit der Bezirksregierung Düsseldorf
- Beratung und Unterstützung von Marktüberwachungsbehörden in anderen Regierungsbezirken in NRW

Fachliches Anforderungsprofil:
- Nachweis eines abgeschlossenen technischen Fachhochschulstudiums oder Bachelor-Abschlusses insbesondere in den Fachrichtungen Chemieingenieurwesen, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Automotive, Kunststofftechnik, Umwelttechnik, Ver- und Entsorgung oder Sicherheitstechnik.
- Berufserfahrung in den spezifischen Arbeitsgebieten und Kenntnisse der relevanten Rechtsvorschriften in den Bereichen Marktüberwachung, Abfallwirtschaft oder Produktsicherheit, Kenntnisse zu Aufbau und Funktion von Elektro- und Elektronikgeräten und Batterien sind von Vorteil.
- Gute Kenntnisse der englischen Sprache sind von Vorteil.

Persönliches Anforderungsprofil:
Die Aufgabe erfordert verantwortungsbewusstes Handeln innerhalb eines interdisziplinären Teams mit allen Möglichkeiten für eigenständiges Arbeiten.
Sie sollen sich durch hohe Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Entscheidungsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Verhandlungsgeschick auszeichnen.
Die Bereitschaft, sich in umwelttechnische und -rechtliche Regelwerke vertieft einzuarbeiten, wird erwartet.
Ferner werden gute Kenntnisse in der Anwendung gängiger Bürokommunikationssoftware (insbes. der Microsoft-Produkte Word, Excel, Outlook) vorausgesetzt.
Ein Führerschein der Klasse B (ehemals 3) ist erforderlich, die Bereitschaft ein Dienstfahrzeug zu führen, wird vorausgesetzt.

Vergütung/Entgelt:
Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt je nach spezifischer Berufserfahrung bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 10 bzw. 11 TV-L.

Auswahlverfahren:
Es erfolgt eine Vorauswahl der eingegangenen Bewerbungen. Anschließend wird ein persönlicher Vorstellungstermin durchgeführt.

Allgemeines:
Die ausgeschriebene Stelle ist im Rahmen einer Vertretung zunächst auf die Dauer einer Elternzeit bis zum 13.01.2020 befristet.
Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Zukunft von Frauen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.


Bewerbungen an:
Es werden ausschließlich schriftliche Bewerbungen per E-Mail berücksichtigt.
Diese richten Sie bitte bis zum 26.01.2018 unter Angabe der Ausschreibungsbezeichnung „Dez. 52 SBgD ZSM Abfall“ an die E-Mail-Adresse: bewerbungen@brd.nrw.de.

Hinweis - Bitte beachten Sie unbedingt Folgendes:
● Im Betreff ist ausschl. die Ausschreibungsbezeichnung (Dez. 52 SBgD ZSM Abfall) anzugeben.
● Es können nur Bewerbungen mit vollständigen Nachweisen (Lebenslauf, Zeugnisse, Berufsausbildung, Fortbildungsmaßnahmen usw.) berücksichtigt werden.
● Ihre Bewerbung sollte eine Telefonnummer enthalten, unter der Sie auch kurzfristig zu erreichen sind.

zurück zur Übersicht