Familienfreundliches Unternehmen: Die beste Investition in die Zukunft


Düsseldorf/Kreis Soest (30.10.2015) – „Um dem Fachkräftemangel im eigenen Unternehmen entgegen wirken zu können, sind optimale Arbeitsbedingungen, die auf die Bedürfnisse von Eltern und ihren Kindern zugeschnitten sind, unerlässlich.“ Das sagte der Präsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen, Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, bei einem Besuch der Ingenieurgesellschaft Patzke. Das Unternehmen wurde mit dem Titel „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Soest“ ausgezeichnet.

Flexible Arbeitszeitregelungen, Rücksichtnahme auf Schulferien bei der Urlaubsplanung und eine große Palette weiterer betrieblicher Leistungen für Eltern – das sind wichtige Bausteine, um gut ausgebildeten Fachkräften ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten. Der Arbeitsmarkt, der „Kampf der Unternehmen um die Guten“, ist angespannt. Im Ingenieurwesen herrscht seit vielen Jahren Fachkräftemangel. „Eltern, insbesondere Müttern, wird es heute leider oft sehr schwer gemacht, Arbeit und Familie vereinbaren zu können“, so der Präsident der Ingenieurkammer-Bau NRW, Dr.-Ing. Heinrich Bökamp. „Wir brauchen viel mehr Modelle in der gesamten Wirtschaft, die auf die besonderen Erfordernisse eingehen. Es muss flexibler, unkonventioneller und individueller zugehen – was die tägliche, aber auch, was die Lebensarbeitszeit betrifft.“ Dieses neue Denken, das die Interessen der Angestellten stärker berücksichtige, sei nicht nur ein wichtiges Instrument, um sich als modernes Unternehmen positiv am Arbeitsmarkt zu positionieren und damit attraktiv für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sein, sondern trage auch zu einer hohen Zufriedenheit, zur Motivation und zur Leistungsfähigkeit der Angestellten bei. „Ich kann mich doch nur auf meine Arbeit konzentrieren und dort gute Resultate erzielen, wenn ich nicht ständig im Stress bin, weil ich berufliche und private Termine und Erfordernisse nur schwer vereinbaren kann“, so Bökamp.

„Diese eher weichen Faktoren und die Möglichkeit, eine ausgewogene Work-Life-Balance zu erreichen, spielen bei der Wahl des Arbeitgebers heute oft eine größere Rolle als die Höhe des Gehalts oder sonstige monetäre Anreize“, erläuterte Bökamp und ermutigte die Unternehmen, ähnliche Schritte zu gehen wie die Ingenieurgesellschaft Patzke in Soest. „Arbeit ist wichtig, aber nichts ist wichtiger als unsere Familien und unsere Kinder“, so Heinrich Bökamp. „Als Ingenieure sind wir tagein, tagaus damit befasst, Projekte für eine gute Zukunft zu realisieren. Wie gut es dabei gelingen kann, auch unsere wichtigste ‚Zukunft’, unsere Familien und Kinder, wertzuschätzen und ernst zu nehmen, das sehen wir hier in einem sehr hohen Maße."