Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

 
 

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

1

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

2

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

3

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

4

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

5

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

6

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

7

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

8

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

9

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

10

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

11

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

12
 

Stellenbörse

A: Bauingenieur/In, Architekt/In, Wirtschaftsingenieur/In

Vom: 2018-07-04 bis 2018-07-22

Ansprechpartner: Frau Rinnenburger (Tel. 0221 / 221-20600)

Zur Verstärkung unserer Abteilung 262, Planen und Bauen, suchen wir ab sofort und unbefristet

eine Abteilungsleiterin beziehungsweise einen Abteilungsleiter.

Als ein kommunales Unternehmen der viertgrößten Stadt Deutschlands mit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nehmen wir auf dem Gebiet des Bau- und Immobilienmanagements eine Vorreiterfunktion unter den deutschen Städten ein. Wir bilden den gesamten Lebenszyklus von Immobilien von der Projektentwicklung bis zur Nutzungsphase in verschiedenen Abteilungen ab.

Wir fördern die berufliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, honorieren das persönliche Engagement für den gemeinsamen Erfolg und bieten Ihnen ein modernes, familienfreundliches Arbeitsumfeld mit entsprechender Arbeitsplatzausstattung.

Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung der Abteilung Planen und Bauen mit rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und vier Sachgebieten:

- Projektsteuerung und Projektleitung
- Architekturleistungen
- Gebäudetechnik und
- Facility Management-Dienste.

Ihre Aufgaben
Mit der Wahrnehmung der Stelle sind folgende Tätigkeiten verbunden:
• Dienst- und Fachaufsicht über das zugehörige Personal
• Verantwortungsvolle und zielgerichtete Führung und Entwicklung der direkt unterstellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
• Beratung der Betriebsleitung
• Vertretung des Bereiches nach Innen und Außen
• Betriebswirtschaftliche Steuerung der Projekte auf Managementebene
• Bauherrenvertretung bei Neubau und Sanierung von Schulen
• Sicherstellung und Umsetzung von Ratsbeschlüssen (Konzepten)
• Koordination der Abstimmungsprozesse und Einbindung aller erforderlichen Prozessbeteiligten, insbesondere des Dezernates für Stadtentwicklung, Planen und Bauen
• Beratung, Vermittlung und Entscheidung bei fachbezogenen Differenzen
• Bearbeitung wichtiger und schwieriger Einzelfälle
• Verantwortung für die Arbeits- und Gesundheitsschutzangelegenheiten im Verantwortlichkeitsbereich

Ihr Profil:
Voraussetzung ist
• ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium als Ingenieurin beziehungsweise Ingenieur (Master-Abschluss oder Diplom einer technischen Hochschule oder technischen Universität) der Studien- beziehungsweise Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur oder Wirtschaftsingenieurswesen mit der Vertiefung Bau oder eines sonstigen baunahen Ingenieurstudienganges.
• Zugelassen werden auch Ingenieurinnen und Ingenieure (Bachelor oder Diplom einer Fachhochschule) der vorgenannten Studienfachrichtungen, die in Aufgabenbereichen des ehemals höheren bautechnischen Dienstes beziehungsweise eines vergleichbaren Niveaus eingesetzt sind, dort über eine langjährige einschlägige Berufserfahrung verfügen und sich bewährt haben.
• Zudem wird jeweils eine langjährige leitende Tätigkeit in einem adäquaten Aufgabengebiet des höheren bautechnischen Dienstes beziehungsweise eines vergleichbaren Niveaus vorausgesetzt.
• Bei Beamtinnen und Beamten wird zusätzlich die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt des bautechnischen Dienstes (ehemals höherer bautechnischer Dienst) vorausgesetzt.

Das Bewerberauswahlverfahren für diese Stelle erfolgt über ein Assessment-Center.

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):
Gesucht wird eine führungsstarke Persönlichkeit mit erfahrungsbedingt breiten Kenntnissen:
• der Verfahrensabläufe einer großen Kommunalverwaltung
• hinsichtlich der Herbeiführung von (Bau-) Beschlüssen

sowie

• mehrjährige Berufserfahrung in ähnlichen Funktionen und Aufgabengebieten
• Erfahrung in der Planung, Baubetreuung, Bauabwicklung und Bauherrenvertretung, Bauprojektmanagement oder in der Bauleitung von Baumaßnahmen unterschiedlicher Gebäudearten und Größen (Sonderbauten)
• Erfahrung in der Bauabwicklung im laufenden Betrieb von Großprojekten
• umfangreiche Kenntnisse der gesetzlichen Vorschriften im Bau- und Vergaberecht, vor allem der AHO, HOAI, VOB, VgV und Vertragsgestaltung
• betriebswirtschaftliches Denken (ausgeprägtes Kostenbewusstsein)
• überdurchschnittliche Führungskompetenz mit mehrjähriger Erfahrung in der Personalführung sowie ausgeprägte fachliche und soziale Kompetenzen und Teamorientierung
• besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
• ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit mit der Befähigung zu problemlösender Gesprächsführung
• überdurchschnittliche Belastbarkeit und Organisationsvermögen
• Entscheidungsfähigkeit und Serviceorientierung
• gutes Verhandlungsgeschick, Durchsetzungs- und Überzeugungsvermögen
• sicheres und verbindliches Auftreten im Innen- und Außenverhältnis auch in schwierigen Situationen
• hohe Leistungs- und Kooperationsbereitschaft und ein hohes Maß an Motivationsfähigkeit
• die Bereitschaft, die Arbeitszeit entsprechend der Funktion und Aufgabenstellung flexibel zu gestalten
• interkulturelle Kompetenz

Wünschenswert sind (Kann-Kriterien):
• Erwünscht sind Kenntnisse über die Bedeutung des wachsenden Standortes Köln und insbesondere der Kölner Schullandschaft
• Kenntnisse in Bezug auf die Verfahrensabläufe eines Eigenbetriebes beziehungsweise einer eigenbetriebsähnlichen Einrichtung (zum Beispiel der Gebäudewirtschaft)
• Erfahrungen im Umgang mit AVA- und SAP-Programmen
• Sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Standardanwendungen (Excel, Word, Outlook, Projekt)

Unser Angebot:
• Die Vergütung erfolgt nach AT TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 16 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer bautechnischer Dienst)
• Die Stelle ist unbefristet zu besetzen
• Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen
• Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Beschäftigte beziehungsweise 41 Stunden für Beamtinnen und Beamte

Wir bieten zudem:
• Leistungs- und erfolgsorientierte Bezahlung (LoB)
• Attraktive betriebliche Altersversorgung durch die Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln
• Regelmäßige Personalentwicklungsgespräche und individuelle Personalentwicklungsangebote
• Angebot eines vergünstigten Job-Tickets

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben. Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.
Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikates DIVERSITY.

Bewerbungen an:
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins bis zum 22.07.2018 unter Angabe der Kennziffer 726/18-08 an:

Gebäudewirtschaft der Stadt Köln
260/1
Ottoplatz 1
50679 Köln

oder bevorzugt per E-Mail an: Bewerbungen-GW@stadt-koeln.de

Sollten Sie eine Rücksendung der eingereichten Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Bei Übermittlung per E-Mail versenden Sie die Bewerbungsunterlagen bitte als eine Datei im PDF-Format in möglichst geringer Dateigröße.

zurück zur Übersicht

SERVICE

Hier finden Sie uns
twitter rss facebook youtube 
Ingenieurkammer-Bau 
Nordrhein-Westfalen

facebook_like

> Ingenieursuche
in der Mitgliederdatenbank

> Stellenbörse
der IK-Bau NRW

> Praktikumsbörse
der IK-Bau NRW

> Meine IK-Bau
Personalisierte Serviceleistungen

> thema
Magazin zu spannenden Themen

ING
> Kein Ding ohne ING.
Produkte zur Kampagne

kammer
> Werden Sie Mitglied

seminarprogramm
> Seminarprogramm

Aktuelle Termine und Angebote der Ingenieurakademie West

Seminarprogramm

Seminarprogramm 2018
> Fachtagungen
mehr Informationen...

Baukunstarchiv
Baukunst NRW
VFIB
vorankommen NRW
Logo
Verband freier Berufe NRW
 

Ingenieurakademie West e.V.
Fortbildungswerk der Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2 | 40221 Düsseldorf | Tel 0211/13067-126 | FAX 0211/13067-156 | akademie@ikbaunrw.de