Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

 
 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

1

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

2

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

3

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

4

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

5

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

6

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

7

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

8

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

9

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

10

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

11

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

12
 

Stellenbörse

A: eine*n Dipl.- Ing.*in bzw. Bachelor (FH) der Studiengänge Versorgungstechnik/ Technische Gebäudeausrüstung, Bauingenieurwesen oder Architektur

Vom: 2018-06-28 bis 2018-07-20

Fachrichtung: Hochbau

Ansprechpartner: Herr Francois, Leiter des Rechnungsprüfungsamtes (Tel. 02202 / 141530)

Zwischen Natur und Großstadtflair liegt die 111.000 Einwohner*innen große Stadt Bergisch Gladbach. Die Kommunalverwaltung der Stadt Bergisch Gladbach besteht aus einem rund 1.300 Mitarbeiter*innen starken Team und fungiert so als moderne Dienstleiste-rin für ihre Bürger*innen.

Die Stadt Bergisch Gladbach sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Rechnungsprüfungsamt

eine*n Dipl.- Ing.*in bzw. Bachelor (FH) der Studiengänge
Versorgungstechnik/ Technische Gebäudeausrüstung,
Bauingenieurwesen oder Architektur (Fachrichtung Hochbau) in Vollzeit.

Die Wahrnehmung der Tätigkeit ist grundsätzlich auch in Teilzeit möglich. Über die Lage und Verteilung der Arbeitszeit entscheidet die Leitung des Rechnungsprüfungsamtes nach den betrieblichen Erfordernissen. Es handelt sich um ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis. Die Vergütung richtet sich bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von zurzeit 39 Stunden nach Entgeltgruppe 12 TVöD.

Was sind Ihre Aufgaben?
• Prüfung von Vergaben nach Vorgaben des geltenden Vergaberechtes unter Berücksichtigung der Rechtsprechung und der örtlichen Vergabeordnung
• Prüfung von Nachträgen hinsichtlich ihrer Rechtmäßigkeit, Ordnungsmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit
• Planung & Durchführung von fachtechnischen Einzelprüfungen zur Prüfung der Verwaltung und der organisatorisch verselbständigten Einrichtungen ohne eigene Rechtspersönlichkeit nach § 107 Abs. 2 GO NRW (eigenbetriebsähnliche Einrichtungen) auf Ordnungsmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit, insbesondere von Bauausführungen und Abrechnungen
• Planung & Durchführung von Prüfungen der Internen Kontroll- und Steuerungssysteme
• Beratung der bautechnischen Fachverwaltung bei Beschaffungs-, Auftrags- und Vertragsangelegenheiten im Rahmen der vorgenannten Aufgaben, auch mit dem Ziel der Prävention von Unregelmäßigkeiten
• Mitwirkung an der Prüfung der Jahresabschlüsse
• Durchführung von/ Mitwirkung bei Prüfaufträgen der Amtsleitung/ des Rates/ des Bürgermeisters
• Erstellung von gutachterlichen Stellungnahmen und Anregungen zu fachbereichsübergreifenden Entwürfen von Dienstanweisungen u.ä.
• Prüfungen im Bereich der Verhütung und Bekämpfung von Korruption
• Mitwirkung bei Korruptionsfällen
• Prüfung von Verwendungsnachweisen und Ausstellung von Testaten für verwendete Bundes- und Landesmittel u.ä. im Bereich der technischen Ämtern
• Mitwirkung bei der Durchführung von Visa-Prüfungen
• Prüfung der (finanzwirksamen) Programme vor ihrer Anwendung
• Teilnahme an Sitzungen der politischen Ausschüsse nach Bedarf

Worauf kommt es uns an?
• abgeschlossenes Studium als Dipl.Ing.*in oder Bachelor FH der Studiengänge Versor-gungstechnik/ Technische Gebäudeausrüstung, Bauingenieurwesen oder Architektur (Fachrichtung Hochbau),
• mehrjährige Berufserfahrung in den Bereichen Bauleitung und Abrechnung,
• fundierte Kenntnisse der Bauabläufe, der in der Versorgungstechnik/ Technische Gebäudeausrüstung sowie bei Architektenleistungen im Bereich des Hochbaus maßgeblichen Bestimmungen, der allgemein anerkannten Regeln der Technik und des Vergaberechts,
• Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein,
• Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen sowie ausgeprägte Team-, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit,
• gute organisatorische Fähigkeiten, eine sorgfältige und gewissenhafte Arbeitsweise, sprachliche Gewandtheit,
• ausgeprägtes analytisches Denk- und Urteilsvermögen, um im Prüfungsteam „Technische Prüfung“ strategische Konzepte entwickeln und umzusetzen zu können,
• Bereitschaft an Fachtagungen und Fortbildungsveranstaltungen in Fachthemen teilzunehmen,
• sichere und routinierte Anwendung der Microsoft Office Software Word und Excel sowie die Bereitschaft, die Anwendung der Finanzsoftware Infoma newsystem kommunal zu erlernen,
• gute Kenntnis verwaltungsinterner Abläufe, ein solides Grundwissen im Neuen Kommunalen Finanzmanagement, ein hohes Engagement, ein sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick bei gleichzeitiger Sensibilität für die Sichtweise der Geprüften von Vorteil,
• Erfahrungen in der Fertigung von Prüfungsberichten oder Ausschussvorlagen und/ oder in der Aufnahme und Darstellung von Arbeitsablaufprozessen sind wünschenswert,
• Kenntnisse in der Planung, in den Planungsabläufen, in der Kalkulation und der HOAI sind wünschenswert,
• Kenntnisse der Microsoft Office Software „Power Point“ sind wünschenswert.

Ferner wirken sich den zukünftigen Aufgaben dienliche Aus- und Fortbildungen sowie nachgewiesene regelmäßige dienstliche Beziehungen zu Fachbereichsleitungen, zu Dezernenten, zu externen Aufsichtsbehörde u.a. und oder zu beruflichen Netzwerken vorteilhaft im Bewerbungsverfahren aus.

Was bieten wir Ihnen?
• eine Stelle in Vollzeit mit derzeit 39 Wochenstunden
• flexible Arbeitszeiten
• Vereinbarkeit von Familie und Beruf
• Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten
• ein interessantes, anspruchsvolles und abwechslungsreiches Betätigungsfeld in einem engagierten Team.

Der Besitz eines PKW-Führerscheins und die Bereitschaft, den privaten PKW bei Wegstreckenentschädigung dienstlich einzusetzen, sind wünschenswert.
Gemäß den Zielsetzungen des Landesgleichstellungsgesetzes sind bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung Frauen bevorzugt zu berücksichtigen. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Bewerbungen an:
Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Ihre aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und eventuelle weitere Qualifikation) senden Sie bitte bis zum 20.07.2018 an:

Stadt Bergisch Gladbach
Der Bürgermeister
Fachbereich 1-11
Postfach 20 09 20
51439 Bergisch Gladbach

Vorstellungskosten werden von der Stadt Bergisch Gladbach nicht erstattet. Bitte beachten Sie im Falle einer elektronischen Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen, dass keine „zip-Dateien“ akzeptiert werden können.

zurück zur Übersicht

SERVICE

Hier finden Sie uns
twitter rss facebook youtube 
Ingenieurkammer-Bau 
Nordrhein-Westfalen

facebook_like

> Ingenieursuche
in der Mitgliederdatenbank

> Stellenbörse
der IK-Bau NRW

> Praktikumsbörse
der IK-Bau NRW

> Meine IK-Bau
Personalisierte Serviceleistungen

> thema
Magazin zu spannenden Themen

ING
> Kein Ding ohne ING.
Produkte zur Kampagne

kammer
> Werden Sie Mitglied

seminarprogramm
> Seminarprogramm

Aktuelle Termine und Angebote der Ingenieurakademie West

Seminarprogramm

Seminarprogramm 2018
> Fachtagungen
mehr Informationen...

Baukunstarchiv
Baukunst NRW
VFIB
vorankommen NRW
Logo
Verband freier Berufe NRW
 

Ingenieurakademie West e.V.
Fortbildungswerk der Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2 | 40221 Düsseldorf | Tel 0211/13067-126 | FAX 0211/13067-156 | akademie@ikbaunrw.de