25 Jahre Logo

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

 
 

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. mult. Wilfried B. Krätzig, Bochum | Fotograf: Krätzig & Partner GmbH
Objekt: Solare Aufwindkraftwerke 

1

Ingenieur: Dipl.-Ing. Siegmar Biedebach, Dortmund | Fotograf: Dipl.-Ing. Christoph Wienkötter
Objekt: Schwellenersatzträgerverfahren beim Neubau einer Eisenbahnüberführung 

2

Ingenieur: Dipl.-Ing. Jens Wixmerten-Nowak, Düsseldorf | Fotograf: Carpus+Partner AG, Jörg Stanzick
Objekt: Neubau Carpus Werkstatt 

3

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Kempen, Aachen | Fotograf: Kempen Krause Ingenieure
Objekt: Barrierefreiheit innovativ nachweisen! 

4

Ingenieur: Dipl.-Ing. (FH) Florian Roth, Much | Fotograf: Dipl.-Ing. Florian Roth, IB Osterhammel GmbH
Objekt: Sanierung der Entwässerungsanlage der Wiehltalbrücke, RiStWag-Abscheider und Wirbelfallschacht 

5

Ingenieur: Dipl.-Ing. Peter Moik, Düsseldorf | Fotograf: Büro StadtLandBahn
Objekt: Ideenwerkstatt Fortsetzung Betuwe-Linie 

6

Ingenieur: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt, Dorsten | Fotograf: Dipl.-Ing. Ernst A. Kleinschmidt
Objekt: Dreistieliger Holzmast als Antennenträger 

7

Ingenieur: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt, Tecklenburg | Fotograf: Dipl.-Ing. Thomas Eberhardt
Objekt: Geh- und Radwegbrücke über die Vechte 

8

Ingenieur: Dipl.-Ing. Michael Löffler, Oberhausen | Fotograf: Dipl.-Ing. Michael Löffler
Objekt: Erlebnisaufzug Burg Altena

9

Ingenieur: Dipl.-Phys. Wolfgang Kahlert, Haltern am See | Fotograf: Thilo Frank, Studio Olafur Eliason, Berlin
Objekt: Your Rainbow Panorama. Ein begehbarer Regenbogen aus Glas (ARoS Arhus Kunstmuseum, Dänemark)

10

Ingenieur: Dipl.-Ing. Martin Pöss, Hürth | Fotograf: RWE Power AG, Köln
Objekt: Sauerstoffanreicherung von Sümpfungswässern mittels Ringkolbenventil-Tauchkanalbelüftung

11

Ingenieur: Architekturbüro Thieken GmbH, Dorsten | Fotograf: Christopher Naujoks
Objekt: Krankenhaus der kurzen Wege 

12
 

Fünf Mädels „stöckeln“ zum Sieg: Team aus NRW auf 1. Platz beim Bundesschülerwettbewerb „IDEENsprINGen“

16.06.2017

Mit dem „High Heel“ ist fünf Schülerinnen des Willy-Brandt-Gymnasiums aus Oer-Erkenschwick im Kreis Recklinghausen der Sprung ganz oben aufs Treppchen gelungen. Schon im Mai beim Landesentscheid in Bottrop hatten die fünf Mädels aus dem Ruhrgebiet bei der Präsentation ihres ebenso kreativen wie technisch gelungenen Modells einer Ski-Schanze „Modell Stöckelschuh“ eine sichere Gangart bewiesen: Die Fachjury der Ingenieurkammer-Bau NRW belohnte ihre Arbeit für die Alterskategorie I (bis Klasse 8) mit dem 1. Platz und dem Ticket nach Berlin. Heute, am 16. Juni, wurden im Berliner Technikmuseum...

Ideenspringen

Mit dem „High Heel“ ist fünf Schülerinnen des Willy-Brandt-Gymnasiums aus Oer-Erkenschwick im Kreis Recklinghausen der Sprung ganz oben aufs Treppchen gelungen. Schon im Mai beim Landesentscheid in Bottrop hatten die fünf Mädels aus dem Ruhrgebiet bei der Präsentation ihres ebenso kreativen wie technisch gelungenen Modells einer Ski-Schanze „Modell Stöckelschuh“ eine sichere Gangart bewiesen: Die NRW-Fachjury belohnte ihre Arbeit für die Alterskategorie I (bis Klasse 8) mit dem 1. Platz und dem Ticket nach Berlin. 

Heute, am 16. Juni, wurden im Berliner Technikmuseum die besten Teams des bundesweiten Schülerwettbewerbs der Ingenieurkammern ausgezeichnet. 

Unter dem Motto „IDEENsprINGen“ waren Mädchen und Jungen deutschlandweit aufgerufen, eine Ski-Sprungschanze zu entwerfen, die sowohl den ingenieurtechnischen Kriterien entspricht, aber auch als lokales Wahrzeichen denkbar wäre. Die NRW-Landessieger in der Alterskategorie II, ein Team vom Berufskolleg Geldern aus dem Kreis Kleve, belegten mit ihrem Modell „Ruhrpott Hills“ Platz 6.

"Von der Begeisterung und dem Engagement der "jungen Ingenieure auf Zeit" kann man nur beeindruckt sein. Es wurden viele interessante Beiträge eingereicht. Ganz besonders freut mich natürlich, dass ein Team aus NRW den Preis in der Altersklasse I gewonnen hat. Die herzlichen Glückwünsche der Ingenieurkammer-Bau NRW gehen nach Oer-Erkenschwick im Kreis Recklinghausen", erklärte Wolfram Schlüter, Vize-Präsident der IK-Bau NRW, bei der Bundesentscheidung vor Ort in Berlin. 

"Schon beim NRW-Landesentscheid im Mai in Bottrop haben die fünf Mädchen aus Oer-Erkenschwick mit ihrem Modell "High Heel" überzeugt. Dass sie sich auch bei der starken Konkurrenz mit vielen ebenso qualitativ wie kreativ anspruchsvollen Modellen hier in Berlin behaupten konnten, freut mich besonders", erläuterte Dipl.-Ing. Georg Wiemann, Vorsitzender der Fachjury beim NRW-Landesentscheid 2017.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Chance, beim Wettbewerb „IDEENsprINGen“ kreative Ideen, Sportbegeisterung und „Ingenieurplanungen“ zu kombinieren. Skispringen ist neben anderen Wintersportarten eine der ersten olympischen Wintersportdisziplinen (seit 1924). Um diese betreiben zu können, braucht man geeignete Sprungschanzen. Und bei deren Konstruktion müssen geometrische Gegebenheiten berechnet, der Bau geplant und überwacht werden: So entstehen anspruchsvolle Ingenieurbauwerke. 

Zum Schuljahresbeginn 2016/2017 startete der Wettbewerb: Die Ingenieurkammer-Bau NRW, zwölf Landesingenieurkammern und die Bundesingenieurkammer boten den Jugendlichen die Möglichkeit, an einem zweistufigen, bundesweiten Schülerwettbewerb teilzunehmen. Die IK-Bau NRW engagiert sich seit Jahren mit Projekten und Wettbewerben auf verschiedenste Weise in der Nachwuchsförderung – so auch bei diesem großen Wettbewerb.

Auf Bundesebene steht er unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundes­ministerin für Bildung und Forschung. Der Landeswettbewerb in NRW stand unter der Schirmherrschaft von NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann.

Weitere Infos unter www.ideenspringen.ingenieure.de und unter www.ikbaunrw.de 


 

1. Platz in der Alterskategorie I (bis Klasse 8):

Tia Demski, Hermine Frerichs, Clara Könen, Sila Sali und Tharmika Sivayogarajah. Willy-Brandt-Gymnasium, Oer-Erkenschwick, Betreuer: Marco Kolloczek. Der 1. Preis ist mit 500 Euro dotiert.

Eine Übersicht aller Gewinner-Teams sowie Fotos der Länderkammer-Preisverleihungen und der Bundespreisverleihung fin­den Sie ab Freitag (16.06.2017) unter www.bingk.de.

SERVICE

> Ingenieursuche
in der Mitgliederdatenbank

> Stellenbörse
der IK-Bau NRW

> Praktikumsbörse
der IK-Bau NRW

> Meine IK-Bau
Personalisierte Serviceleistungen

> thema
Magazin zu spannenden Themen

ING
> Kein Ding ohne ING.
Produkte zur Kampagne

kammer
> Werden Sie Mitglied

Seminarprogramm
> Seminarprogramm

Aktuelle Termine und Angebote der Ingenieurakademie West

Seminarprogramm

Seminarprogramm
> Fachtagungen
mehr Informationen...

Baukunstarchiv
Baukunst NRW
VFIB
vorankommen NRW
Logo
Verband freier Berufe NRW
 

Ingenieurakademie West gGmbH
Fortbildungswerk der Ingenieurkammer-Bau NRW

Zollhof 2 | 40221 Düsseldorf | Tel 0211/13067-126 | FAX 0211/13067-156 | akademie@ikbaunrw.de