Staatlich anerkannter Sachverständiger

Was ist ein staatlich anerkannter Sachverständiger?

Staatlich anerkannte Sachverständige (saSV) sind Experten in bestimmten Fachbereichen, die durch eine umfangreiche Prüfung bei der Ingenieurkammer-Bau NRW nachgewiesen haben, dass sie neben langjähriger Berufserfahrung über eine besondere Sachkunde in ihren Fachbereichen verfügen. Sie sind berechtigt, je nach Fachbereich gesetzlich vorgeschriebene Nachweise aufzustellen, Prüfungen vorzunehmen und Bescheinigungen auszustellen. Sachverständige staatlich anzuerkennen, gehört zu den Pflichtaufgaben der Ingenieurkammer-Bau NRW.

Staatlich anerkannte Sachverständige arbeiten privatrechtlich und übernehmen Aufgaben, die früher ausschließlich von Behörden abgedeckt wurden. Damit tragen sie zur Entlastung der Behörden bei.

Aber auch für den Bauherrn hat die Einschaltung des saSV entscheidende Vorteile. Er kann den saSV bereits in einem frühen Entwurfsstadium einschalten und muss nicht mehr, wie z.T. in der Vergangenheit erforderlich, die Beauftragung durch die Bauaufsichtsbehörde abwarten.

Die frühzeitige Einschaltung des saSV bewirkt nicht nur einen Beschleunigungseffekt, sondern führt auch zu einer gewünschten Abstimmung bzw. Optimierung der Planungen unter allen in Betracht kommenden technischen und finanziellen Aspekten.

Was sind die Eigenschaften eines staatlich anerkannten Sachverständigen?

  • Der saSV führt seine Tätigkeit eigenverantwortlich aus. Er führt sein Büro selbständig und auf eigene Rechnung (Hinweis: Die Eigenschaft der Eigenverantwortlichkeit gilt nicht für saSV für Schall- und Wärmeschutz).
  • Der saSV führt seine Tätigkeit unabhängig aus. Er hat also z.B. keine Handels- oder Lieferinteressen, die in Zusammenhang mit seiner Tätigkeit stehen.

Welchen Nutzen bringt Ihnen die Anerkennung als staatlich anerkannter Sachverständiger?

Durch die Anerkennung als staatlich anerkannter Sachverständiger dokumentieren Sie Kompetenz und Verantwortung auf höchstem Niveau. Mit dem Erwerb dieser zusätzlichen Qualifikation erreichen Sie eine deutlich verbesserte Positionierung am Markt und verbessern Ihre Chancen, neue Kundenaufträge zu akquirieren, indem Sie sich ein zusätzliches eigenständiges Betätigungsfeld erschließen.

Welche Arten von staatlich anerkannten Sachverständigen gibt es?

Es werden Sachverständige in folgenden Bereichen anerkannt:

  • staatlich anerkannte Sachverständige für die Prüfung der Standsicherheit in den Fachrichtungen Massivbau, Metallbau und Holzbau
  • staatlich anerkannte Sachverständige für die Prüfung des Brandschutzes
  • staatlich anerkannte Sachverständige für Erd- und Grundbau
  • staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz

Wie können Sie saSV werden?

  • Das Anerkennungsverfahren zum saSV umfasst für die Bereiche Brandschutz und Standsicherheit neben dem Nachweis der Berufserfahrung (je nach Fachgebiet 5 bis 10 Jahre) eine umfangreiche schriftliche und mündliche Prüfung durch die IK-Bau NRW. In den Bereichen Schall- und Wärmeschutz und Erd- und Grundbau erfolgt die Anerkennung nach gesonderten Prüfungsmodalitäten.
  • Die Anerkennung als saSV wird auf schriftlichen Antrag erteilt. Über den Antrag auf Anerkennung als staatlich anerkannter Sachverständiger und die Eignung der antragstellenden Person entscheidet je nach Mitgliedschaft die Ingenieurkammer-Bau NRW oder die Architektenkammer NW auf der Grundlage der Entscheidung des jeweiligen Ausschusses.

Anträge sowie weitere wichtige Informationen finden Sie in unserem Downloadbereich.

Die jeweiligen Anträge enthalten eine Checkliste, welche Unterlagen Sie der Ingenieurkammer-Bau NRW für eine mögliche Anerkennung vorlegen müssen.
Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Ingenieurreferates gern zur Verfügung.

Welche Pflichten sind mit der Anerkennung verbunden? (Auszug)

  • Unparteiliche und gewissenhafte Ausübung der Tätigkeit gemäß geltenden Rechts
  • Persönliche Aufgabenerfüllung; der Einsatz von befähigten und zuverlässigen Mitarbeitern muss voll überwacht werden können.
  • SaSV dürfen ihre Tätigkeit nur ausüben, wenn sie ausreichend gegen Haftpflichtansprüche versichert sind. Das Bestehen der Versicherung ist gegenüber der Auftraggeberin oder dem Auftraggeber bei Vertragsabschluss durch Vorlage einer Bestätigung des Versicherers nachzuweisen.
  • SaSV dürfen Prüfungen nicht durchführen, wenn sie oder ihre Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter bereits mit dem Vorhaben planend oder aufstellend befasst waren oder wenn ein sonstiger Befangenheitsgrund vorliegt (gilt nicht für den Fachbereich Schall- und Wärmeschutz).
  • SaSV sind verpflichtet, regelmäßig an den Fortbildungsveranstaltungen der Ingenieurkammer-Bau NRW, der Architektenkammer NW oder anderer Fortbildungsträger teilzunehmen.
  • Informationspflicht gegenüber der unteren Bauaufsichtsbehörde, wenn bei der Tätigkeit festgestellt wird, dass bei einer baulichen Anlage eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit besteht.
  • SaSV sind verpflichtet, der zuständigen Kammer auf Verlangen Auskunft über ihre Tätigkeit zu erteilen und die hierzu in ihrem Besitz befindlichen Unterlagen vorzulegen.