Gesetzliche Aufgaben und Leistungen der Ingenieurkammer-Bau NRW

Die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen (IK-Bau NRW) ist die berufsständische Selbstverwaltung und Interessenvertretung der im Bauwesen tätigen Ingenieurinnen und Ingenieure in Nordrhein-Westfalen.

 

1. Die gesetzlichen Aufgaben der Ingenieurkammer-Bau NRW

  • Wahrung und Förderung der beruflichen Belange aller Kammermitglieder und des Ansehens des Berufsstandes der Ingenieure
  • Gewährleistung des Verbraucherschutzes durch den Schutz der Berufsbezeichnung "Beratender Ingenieur" 
    (freiberuflich tätige Ingenieure mit Berufserfahrung, die ihren Beruf eigenverantwortlich und unabhängig von den Interessen Dritter ausüben)
  • Überwachung der Erfüllung beruflicher Pflichten zur Wahrung der Qualität von Ingenieurleistungen
  • außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten durch Schiedsstelle und Schlichtungsausschuss
  • Beratung und Unterstützung von Behörden und Gerichten durch Gutachten und Stellungnahmen
  • soziale Sicherheit für Mitglieder durch berufsständisch organisierte Altersversorgung im Versorgungswerk
  • Beratung und Überwachung bei Ausschreibungen von Planungswettbewerben

2. Weitere gesetzliche Aufgaben der Ingenieurkammer-Bau NRW zur beruflichen Weiterqualifizierung

  • Ernennung von staatlich anerkannten Sachverständigen
  • Öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen
  • Bescheinigung des Bauvorlagerechts
  • Förderung der beruflichen Fort- und Weiterbildung von Ingenieurinnen und Ingenieuren

3. Sonstige Aufgaben der Ingenieurkammer-Bau NRW

  • Beratung der Mitglieder in Fragen der Berufsausübung
  • Bereitstellung von Informationen über aktuelle berufsbezogene Themen (Deutsches Ingenieurblatt)
  • Unterstützung bei Existenzgründungen 
    Vorschläge und Stellungnahmen zu Gesetz- und Verordnungsentwürfen
  • Darstellung des Berufsbildes des Ingenieurs im Bauwesen und Wahrung berufspolitischer Interessen gegenüber Politik und Gesellschaft
  • Führung der Liste der bauvorlageberechtigten Ingenieure