DBBP 2016

Brücken sind als Teil der technischen Infrastruktur Ausdruck für Visionen und Innovationskraft von Ingenieurinnen und Ingenieuren. Herausragende Gestaltungsleistungen, stimmiger Umgang mit Natur und gebauter Umgebung, Wirtschaftlichkeit und technische Funktionalität werden alle zwei Jahre mit dem Deutschen Brückenbaupreis in besonderem Maße gewürdigt. 

Bundesingenieurkammer und VBI haben den bedeutenden Ingenieurwettbewerb zum bereits sechsten Mal ausgeschrieben. Vergeben wird der Deutsche Brückenbaupreis in den beiden Kategorien "Straßen- und Eisenbahnbrücken" sowie "Fuß- und Radwegbrücken". Dabei wird jeweils ein Bauwerk pro Kategorie ausgezeichnet.

Die feierliche Verleihung des "Deutschen Brückenbaupreises 2016" fand am 14. März 2016, dem Vorabend des 26. Dresdner Brückenbausymposiums, statt. An der Preisverleihung nahmen erneut über 1.000 Ingenieure sowie namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft teil.

Mit der Instandsetzung und Verstärkung der Kochertalbrücke im Zuge der A 6 bei Geislingen gewinnt in der Kategorie "Straßen- und Eisenbahnbrücken" erstmals eine Brückenmodernisierung den Deutschen Brückenbaupreis. In der Kategorie "Fuß- und Radwegbrücken" ging der am 14. März in Dresden vergebene Preis an den neu gebauten Donausteg Deggendorf.

Weitere Informationen unter www.brueckenbaupreis.de