"Auf IT gebaut" - Wettbewerb 2017 mit Erfolg für Bauingenieure aus NRW

Mit der Arbeit "BIM-basiertes Simulationsmodell zur Berechnung der Lebenszykluskosten von Straßentunneln" gewann Marius Mendrina von der Ruhr-Universität Bochum den zweiten Platz im Bereich Bauingenieurwesen. Henrik Schwegmann von der Fachhochschule Münster hat mit seiner Arbeit zur Untersuchung der "Qualität des Verkehrsablaufs der Weseler Straße in Münster" den dritten Platz im Bereich Bauingenieurwesen gewonnen.

Der vom RKW Kompetenzzentrum ausgerichtete Wettbewerb "Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft", wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, den Sozialpartnern der Bauwirtschaft und zahlreichen Förderern unterstützt.   

Im Fokus des Wettbewerbs stehen neue Ideen und kreative Lösungen für IT-Anwendungen in der Bauwirtschaft. In den Bereichen Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft, Architektur und im gewerblich-technischen Bereich können sich Auszubildende, Studierende und junge Beschäftigte um einen der zwölf Preise im Wettbewerb bewerben.  

BIM-Anwendungen,  Simulationen, Social Media, E-Learning oder Berechnungstools sind nur einige Beispiele für IT-Ideen rund um das Thema Bau. Auf die Gewinner warten wertvolle Preise, insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 20.000 Euro vergeben.

Bis zum 19. November 2017 kann man sich noch für den Wettbewerb "Auf IT gebaut" 2018 anmelden.


Weitere Infos unter 
www.aufitgebaut.de.

Seit 2002 wird der bundesweite Wettbewerb in jedem Jahr durchgeführt. Es wurden bereits mehr als 140 Arbeiten prämiert. Der Wettbewerb geht auf eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt zurück und wird in Kooperation mit dem RKW Kompetenzzentrum, RG-Bau realisiert.