Sie befinden sich hier: Startseite > 

Ingenieure erfolgreich beim Marathon: Gute Stimmung und gute Ergebnisse

In der Sonne glänzen die Medaillen umso mehr...

Vorstandsmitglied Dipl.-Ing. Jörg Friemel (2.v.l.) im Gespräch mit den Ingenieur-"Marathonis"

Der sportliche Nachwuchs war sehr interessiert...

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung... Mit dieser positiven Grundeinstellung konnte eigentlich nichts mehr schiefgehen - das sah auch der "Wettergott" ein und außer ein paar kleinen Tröpfchen blieb es trocken und die Sonne ließ sich ziemlich häufig sehen. Die Stimmung unter den Ingenieur-"Marathonis" war ohnehin sportlich gut, denn bereits zum Start des Metro Marathon 2015 riss entgegen aller Negativprognosen der Himmel über Düsseldorf auf: "Mit rund 15 Grad ist das eine ideale Lauftemperatur - wenn es trocken bleibt, umso besser". In der Geschäftsstelle der Ingenieurkammer-Bau NRW begrüßte Geschäftsführer Christoph Heemann - selbst begeisterter Läufer und als einer der Initiatoren für die Aufstellung der Ingenieur-Teams bereits 2013 mit am Start - die Läuferinnen und Läufer.

16 Teams mit jeweils vier Ingenieurinnen und Ingenieuren der IK-Bau NRW gingen ab 10 Uhr an den Start  - mit launigen Namen wie "Quirlige Ingenieure", "Aktive Ingenieure" oder "Kreative Ingenieure". Die schnellste Staffel war mit einer Zeit von 03:24:33 die aus dem Büro des Kammer-Präsidenten Dr.-Ing. Heinrich Bökamp (Platz 169). Sieben Ingenieur-Staffeln landeten unter den ersten 500: ein Top-Ergebnis! Sie waren Teil eines internationalen Teilnehmerfeldes mit insgesamt 2596 Staffeln - der Düsseldorfer Marathon präsentierte sich wieder als spannendes und unterhaltsames Sport-Event der Extra-Klasse.

Die Teilnehmer liefen in der Rubrik „Vier gewinnt“, das bedeutet: Vier Läufer teilen sich die Gesamtstrecke von 42,195 km und schaffen so gemeinsam den Marathon. Jede Staffel besteht aus vier Läufern und einem Ersatzläufer. Die Gesamtstrecke ist unterteilt in 10,8 km, 10,8 km, 11,3 km und 9,3 km. 

Mittags wurden die erfolgreichen Läuferinnen und Läufer im Namen des Vorstands der Ingenieurkammer-Bau NRW von Dipl.-Ing. Jörg Friemel herzlich beim "Après Marathon" am "KIT" (Kunst im Tunnel) in der Nähe des Zieleinlaufs und mit Blick auf den Rhein begrüßt.

Hier geht's zu den Staffel-Ergebnissen Respekt!